Tipps zum Chiptuning

Tipps zum Chiptuning
Foto: © Karin & Uwe Annas - Fotolia.com

Viele Autobesitzer haben den Wunsch nach ein paar zusätzlichen PS und mehr Drehmoment, wenn das eigene Auto nicht spritzig genug ist. Die Software für die Steuerung des Motors, die der Hersteller des Fahrzeugs auf den Chip des Kraftfahrzeugs aufgespielt hat, kann in diesem Fall beim Chiptuning durch neue Befehle zur Steuerung ergänzt oder ersetzt werden. Allerdings muss man dabei auf die Qualität des Chiptunings und die Seriosität der Anbieter achten. Anderenfalls nimmt der Motor dadurch eventuell Schaden.

Programmieren oder Zusatzbox

Der Motor wird beim Chiptuning dadurch optimiert, dass das originale Steuergerät umprogrammiert oder eine Zusatzbox eingebaut wird. Der Vorteil des Umprogrammierens ist dabei, dass der Einbau der Zusatzbox entfällt. Wird bei einer Inspektion ein Update der Software vorgenommen, die der Hersteller des Fahrzeugs anbietet, kann das Tuning allerdings verloren gehen.

Die Gefahr, dass das Chiptuning durch ein Update der Software zunichte gemacht wird, besteht beim Einbau einer Zusatzbox nicht. Außerdem bietet eine Zusatzbox mehr an technischen Möglichkeiten. Zum Beispiel kann man sie so einstellen, dass sie erst dann aktiv wird, wenn der Motor betriebswarm ist, und dass sie sich bei zu heißem Antrieb automatisch abschaltet.

Nur seriöse Anbieter

Einem x-beliebigen Tuner sollte man das eigene Fahrzeug nicht überlassen. Interessiert man sich dennoch für ein Chiptuning (mehr zum Thema Chiptuning), sollte man die Umprogrammierung der originalen Motorsteuerung nur erfahrenen und namhaften Anbietern überlassen. Wenn man eine Zusatzbox bevorzugt, sollte man nur Markenware wählen und beim Kauf nicht sparen. Auch den Einbau des Zusatzsteuergerätes sollte man einer Fachwerkstatt überlassen.

Vertrauenswürdige Tuner übernehmen Garantien des Herstellers auf den Fahrzeugantrieb oder bieten auch eigene Garantien an. Nach solchen Garantien sollte man sich immer erkundigen, denn der Fahrzeughersteller muss nicht für Schäden aufkommen, die sich auf das Tuning zurückführen lassen. Zum Tuning gehört auch ein technisches Gutachten. Sicherheitsrelevante Fahrzeugteile müssen der Mehrleistung gewachsen sein. Dadurch wird der vorgeschriebene Eintrag der Leistungssteigerung in die Fahrzeugpapiere erleichtert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*